Adventsgottesdienst in der Waldschule

Die Aula der Waldschule invollkommener Dunkelheit, einzig ein Kerzenständer erleuchtet das Kreuz, die Kerzen des Weihnachtsbaums tauchten die Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Betreuer und interessierte Eltern in ein stimmungsvolles Licht.

 „Wir glauben an das Licht“ …mit diesem aus vollem Herzen gesungenen Lied erfüllten die Schüler – in Begleitung von FSJlerin Katharina Weber (Querflöte), Frau P. Bienhaus (Gitarre) und Herr J.Haberkorn(Cajon) am 19. Dezember die gesamte Aula. Ebenso begeistert verfolgten sie das Anspiel, das eine Schülergruppe mit Frau C. Gottuk-Brede einstudiert hatte und in dessen Mittelpunkt 2 Kinder standen, die von Terminen und Erwartungen vor Weihnachten, die von überall her auf sie einströmten, regelrecht erschlagen wurden.

Auch der folgende kurze Werbespot spiegelte unsere Realität wider: eine Vorweihnachtszeit, in der in vielen Familien aufgrund des Hangs zur perfekten Gestaltung des Festes das eigentlich Wesentliche verloren geht.

Perfektion – das wünschen und erwarten wir irgendwie alle, führte Pfarrer F. Volke in seinen mitreißenden Worten aus. Das perfekte Geschenk- das perfekte Essen- die perfekte Wohnung. Aber wie kam Gottes Sohn in diese Welt? In einem stinkenden Kuhstall, als Kind unverheirateter, viel zu junger Eltern in eine Welt voller fehlerhafter, bedrückter Menschen. Alles andere als perfekt.

Gott braucht nicht das Perfekte.

Er liebt uns, wie wir sind.

Und genau darum sollte es an Weihnachten gehen: uns ans Wesentliche zu erinnern: Liebe zu schenken,aufmerksam füreinander zu sein, Zeit miteinander zu verbringen.

Vor dieser Entscheidung stehen in diesen Tagen wir alle: Nehmen wir den Weg der perfekten äußeren Vorbereitung oder verzichten wir auf Perfektion und gehen den Weg der Nächstenliebe und Achtsamkeit?

Der Stern zeigte den Hirten und Weisen den Weg zum Stall. Der Stern will auch uns den Weg zur Liebe weisen. Wir müssen ihn nur suchen und beachten.

Nach dem gemeinsam gesungenen Lied „Stern über Bethlehem“ und von Schülern der 10. Klasse vorgetragenen Gebeten, die im Vaterunser und dem Segen durch Pfr. Volke mündeten, durften sich alle Gottesdienstbesucher am Ausgang einen Stern-Keks mitnehmen.

Das Gottesdienstteam der Waldschule bedankt sich bei allen helfenden Händen von Kollegen und dem Hausmeisterteam für ihre Unterstützung und das gelebte Miteinander. Wieder einmal können alle auf einen wunderschönen Adventsgottesdienst in sich weiterwirken lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*